Landjugend setzt sich für sauberes Europa ein

Bockhorst. 30 freiwillige Helfer sind dem Aufruf der Katholischen Landjugendbewegung (KLJB) Burlage-Bockhorst-Klostermoor gefolgt und haben an der Aktion „Let’s clean up Europe“ teilgenommen. Insgesamt sammelten die Erwachsenen, Jugendlichen und Kinder 1,66 Tonnen Müll. 


Unterstützung erhielten die Ehrenamtlichen von dem Europaabgeordneten Jens Gieseke (CDU), der ihnen einen Besuch abstattete: „Die Landjugend Burlage-Bockhorst-Klostermoor setzt aktiv ein Zeichen gegen den Müll und für die Nachhaltigkeit!“ Besonders lobenswert sei, dass dies im Rahmen einer europäischen Aktion geschehe. „Es ist schön zu sehen, dass die jungen Menschen aus der Landjugend sich sozial engagieren und für den Schutz und die Erhaltung der Natur der Europäischen Union (EU) einsetzen. Damit leisten sie einen erheblichen Beitrag zu den Zielen der EU, dem Übergang zu einer ressourceneffizienten und umweltschonenden Wirtschaft“, so Gieseke. Dem pflichtete auch der Bürgermeister der Gemeinde Bockhorst, Manfred Mönnikes, bei: „Ich möchte ein großes Lob an die Jugendlichen unserer Gemeinde aussprechen, die sich aus eigener Motivation für den Ort engagieren!“

Die Jugendlichen sehen die Aktion nach eigenen Angaben als selbstverständlich an. „Nur wenn die Jugend aktiv ist und Dinge selbst in die Hand nimmt, kommt etwas Gutes dabei heraus“, freute sich die Vorsitzende der KLJB, Maria Brake.


Die Aktion „Let’s clean up Europe“ ist eine europäische Initiative, die alle Aktiven, Kampagnen und Bündnisse vom Frühjahr bis Mai unter einem Motto vereint. Ziel der Aktion ist es, gemeinsam ein Zeichen gegen das „Littering“ sowie den „wilden Müll“ zu setzen und möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren. „Littering“ ist das versehentliche oder mutwillige Fallenlassen von Abfall, welches deutschland- und europaweit ein Problem ist. 2018 sammelten in Deutschland 245.000 Menschen rund 1098 Tonnen Müll.