Vom Hof auf den Tisch“: Neue Strategie für nachhaltigere Lebensmittel

Unter dem Motto „Vom Hof auf den Tisch“ (englisch „Farm to Fork“) will die EU-Kommission das Ernährungssystem im Zuge des Green Deals in Europa fairer, gesünder und klima- und umweltfreundlicher machen.

Diese Ziele sind grundsätzlich positiv, aber es kommt auf die richtige Umsetzung an.

Die EU-Kommission schlägt nicht weniger als 27 Maßnahmen vor, vielfach in Form neuer Gesetze, um diese Strategie umzusetzen. Wir wollen mehr Klimaschutz in der Lebensmittelkette, aber CDU und CSU stehen auch dafür ein, dass dabei weder die Ernährungssicherheit, die Bezahlbarkeit der Produkte noch die Möglichkeit für Landwirte leidet, von ihren Erzeugnissen gut zu leben.

Vor diesem Hintergrund ist es skandalös, dass EU-Kommissionsvize Frans Timmermans lange eine wissenschaftliche Studie zurückgehalten hat, die teils dramatische Auswirkungen der geplanten Maßnahmen auf die EU-Ernährungsproduktion und das Preisniveau aufzeigt. Timmermans hat damit bewusst versucht, die Auswirkungen seiner Politik zu verstecken. Das Europaparlament hatte somit keine Möglichkeit, diese wichtige Studie in seiner Bewertung der „Vom Hof auf den Tisch“ Strategie einzubeziehen. Ich erwarte eine umfassende Prüfung aller möglichen Auswirkungen bevor wir neuen Gesetzen zustimmen.