Europapolitik live

Wo verbringt ein Schweizer Schüler am besten seine Ferienzeit? In Europa. Genau das waren meine Sommerferien: Ich habe den Europaabgeordneten Jens Gieseke zwei Wochen in Straßburg und im Emsland begleitet. Im Europaparlament konnte ich Jens bei seiner Tagessroutine begleiten.

Das waren super spannende und tiefe Einblicke in politische Abläufe. Ich wollte möglichst viel mitnehmen und auch mithelfen. So fasste ich zum Beispiel Reden von Sebastian Kurz oder Bojko Borissow zusammen und notierte mir viele Fragen, die ich Jens später stellen wollte. Er beantwortete mir jede meiner Fragen bereitwillig und es gelang ihm, mich mehr und mehr für Europa zu begeistern. Die EU wäre auch für die Schweiz eine tolle Perspektive.

In der Plenarwoche waren die Tage prall mit Terminen gefüllt. Neben allen Meetings und Tagungen habe ich aber trotzdem Zeit gefunden für eine Stadtbesichtigung.

In der nächsten Woche durfte ich dann Eindrücke in Jens Giesekes Wahlkreisbüro in Papenburg sammeln. Es ist wirklich enorm, wie viele verschiedene Themen dort ankommen. In einem Wahlkreisbüro passiert so einiges. Hier werden alle Termine des Abgeordneten geplant und koordiniert. Oft telefonieren alle Mitarbeiter gleichzeitig und hunderte von Emails am Tag sind Normalität. Neben all den Arbeiten, die ich erledigen konnte, wie zum Beispiel Emails schreiben oder Adressen aufnehmen, blieb mir immer noch genug Zeit, um die berühmte Meyer Werft zu besichtigen oder mittags einen leckeren Flammkuchen zu essen.

Insgesamt waren es zwei sehr spannende Wochen die mir auf jeden Fall im Gedächtnis bleiben werden.