EU-Initiative zum Schutz von Bestäubern

In dieser Woche hat das Europäische Parlament eine Entschließung zum Schutz von Bestäubern wie Bienen, Schmetterlingen und anderen Insekten angenommen. Bestäuber sind ein wesentlicher Bestandteil der biologischen Vielfalt und für die Reproduktion vieler Pflanzenarten unverzichtbar. Allein in der EU ist drei Viertel der Nahrungsmittelproduktion auf Bestäubung angewiesen. Für unsere Ernährungssicherheit sind daher Honigbienen, die rund 600 Wildbienenarten sowie andere bestäubende Insekten unverzichtbar.

In einer Entschließung fordern wir die Kommission auf, eine wirksame, umfassende und langfristige Strategie zur Verbesserung der Bienengesundheit und -bestände vorzulegen. Diese Strategie sollte auch Anreize für eine nachhaltigere Landwirtschaft umfassen. Dazu gehören Zuchtprogramme zur Stärkung der Widerstandsfähigkeit gegenüber invasiven Arten, ein Verbot aller Pestizide mit wissenschaftlich nachgewiesenen negativen Auswirkungen auf die Bienengesundheit und sichere Alternativen für Landwirte.
 
Zum Schutz der Bienen haben wir als EVP-Fraktion daher die Festlegung EU-weit verbindlicher Pestizid-Reduktionsziele unterstützt – unter der Bedingung, dass ganz nach dem Prinzip der besseren Rechtssetzung, die Europäische Kommission zuerst eine umfassende Folgenabschätzung durchführt, bevor eine konkrete Zahl zur Reduzierung vorgeschlagen wird. Pauschale Verbote von Pflanzenschutzmitteln sind hier allerdings nicht hilfreich.