Besuch auf der Grünen Woche in Berlin

Berlin/Suttrup. Auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin trafen nun der Europaabgeordnete Jens Gieseke (CDU, Sögel) und die Suttruper Landwirtin Mechthild Fübbeker zusammen. Fübbeker präsentierte am Stand der Landesvereinigung der Milchwirtschaft Niedersachsen e.V. die Interessen der niedersächsischer Milchvieh-Halter. Mit Hilfe von Virtual-Reality Brillen konnte ein moderner Kuhstall interaktiv besichtigt werden.

Die Stimmung in der Landwirtschaft war auch im Gespräch zwischen Fübbeker und Gieseke das beherrschende Thema. „Ich kann die Enttäuschung vieler Landwirte verstehen. Die geplanten Einschränkungen in der Düngung werden starke Auswirkungen haben. Hier muss ein Berufsstand ausbaden, was die Politik über Jahrzehnte verschlafen hat“, so Gieseke. Ein nachhaltiger Schutz des Klimas und der Umwelt gelinge aber nur gemeinsam mit den Landwirten. “Es bringt der Umwelt nichts, wenn wir mit unrealistischen Forderungen die Existenz vieler bäuerlicher Familienbetriebe aufs Spiel setzen.”

Am Stand der Milchwirtschaft ging es in den Gesprächen auch um die Zukunft der Zahlungen aus den Fördertopfen der Gemeinsamen Agrarpolitik der Europäischen Union. Fübbeker sagte dazu: „Die Europäische Agrarförderung ist wichtig, viel entscheidender aber noch sind stabile und verlässliche politische Rahmenbedingungen.” Ihr Wunsch sei, dass Lebensmittelhandel und Verbraucher endlich bereit seien, einen angemessenen Preis zu zahlen.

Die Internationale Grüne Woche gehört zu den größten Ernährungs- und Landwirtschaftsmessen der Welt. 1800 Aussteller aus aller Welt trafen auf etwa 400.000 Besucher